Obgrenzn

am .

I dads ja no eiseng, wenn de an praktischen Zweck hättn, hams aber ned. De sann so nieder - vielleicht 30 cm hoch -, daß a jeds Kind locker drübersteing und jeder kloane Hund unten durchschlupfa ko. Und größere Leit und Hund hupfa hoid drüber. Und es is ja ned a so, daß auf de eizäunten Fleck bsondane Bluma oder a akurat pflegter englischer Rasen wachst, de vorm Zammatrampen gschützt werdn miaßatn. Und ois Zierde daungs aa nix: nackate runde Hoizboiken - wo soi des sche sei?

I glaub, de runden Hoizbarrieren ham eher wos mit da Pingeligkeit und dem Ordnungswahn vo uns Deitschn z doa: Oiss muaß eigrenzt und obgrenzt werdn. Des derf ned sei, daß a Stückerl Wiesn einfach so vor sich hi wachst. Na! Do muaß glei a Zaun rum. Oder soi des a Art Gedächtnisstützn sei dafir, daß ma ned vom rechten Weg obweicha? Daß ma immner brav grodaus genga und koane unkontrollierten Schlenker macha? Daß Grenzen dafir do sann, um eighoitn zu werden! Merci Mausi! Oder soin de Hoizboiken ois Leitsystem fia Bsuffane diena? So a Art Bio-Navi? Damit s z.B. ned beim Schlangenlinien-Geh in Westermuihboch foin?

Mi dad ja scho interessieren, wos a Meter vo dem Hoizzeig zum Hibaun kost. Vielleicht steiht se ja raus, daß 10 Meter vo dem Zeig sovui kosten wia a Rutschn auf am Kinderspuiplatz. I hob zwar koane Kinder, aber des scheint ma dann doch a sinnvollere Investition.


1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
aktuell: 0.00 (0 Bewertunga)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok